Hyperhidrose - Was ist das?



Schwitzen ist ein natürlicher Vorgang und zugleich ein wichtiger Schutz für unseren menschlichen Körper. Die wichtigste Funktion des Schwitzens ist die Kontrolle und Regulation des Wärmehaushaltes um eine Überhitzung zu verhindern. Schwitzen leistet zudem einen wichtigen Beitrag zur Entgiftung, indem der Schweiß Stoffwechselendprodukte, Arzneimittelbestandteile, Alkohol und andere Gifte aus dem Körper transportiert.

Eine übermäßige Schweißproduktion bezeichnet man Hyperhidrose oder auch Hyperhidrosis.

Wichtig ist hierbei auch die Unterscheidung zwischen normalem Schwitzen und vermehrtem Schwitzen bei körperlicher Anstrengung im Gegensatz zum krankhaften Schwitzen, obwohl eine Abkühlung des Körpers eigentlich nicht notwendig wäre. Ursache ist eine Fehlfunktion des vegetativen Nervensystems, wodurch die Schweißdrüsen verstärkt angeregt werden. In diesem Fall erst spricht man von Hyperhidrose!